Schmunzeln in der Corona-Pandemie: Papiercollage mit medizinischer Maske und Frau beim Duschen
Bildreihe,  Projekt

Mask Art: Kunst mit medizinischen Masken

In der Hoffnung und optimistischen Erwartung, dass die Corona-Pandemie dank Impfungen bald ein Ende finden wird, habe ich angefangen, meine medizinischen Masken zu recyceln. Und zwar für Collagen. Es ist eine Reihe mit Mask Art entstanden – Kunst mit medizinischen Masken.

Collagen sind sehr spannend. Es macht einfach Spaß, unerwartete Elemente zu kombinieren. Wo sonst – wenn nicht in der Collage – trifft eine Dame der 50er Jahre auf einen Oktopus, der ihr den BH stiehlt? Wo sonst wird die medizinische Maske zum Berg, den es zu erklimmen gilt? Wobei man dies schon fast wörtlich nehmen kann…

Angefangen hat meine Collagereihe mit Zeitschriften der 50er und 60er Jahre, die ich einfach erstehen musste. Mich faszinierten die Bilder, die Bildsprache und das Welt- und Gesellschaftsbild, das sie transportierten. Und ich konnte nicht anders, als in die Welt der Collage auf Papier einzusteigen. In meinen Arbeiten auf Leinwand nutze ich öfter Collageelemente. Aber neu war für mich eine Reihe von Papiercollagen zu gestalten mit wenig malerischen Elementen, aber doch viel Bedeutung. Humorvoll, bunt und lebendig ist meine Kunst mit medizinischen Masken geworden.

Ich denke, dass wir in dieser durch die Corona-Pandemie geprägten Zeit alle ein bisschen was zum Schmunzeln gebrauchen können. Und hoffen wir, dass wir die Masken bald alle in Collagen verwandeln können statt sie über der Nase zu tragen.

Mehr zu meinem sonstigen künstlerischen Portfolio gibt es unter Malerei.

Kommentare deaktiviert für Mask Art: Kunst mit medizinischen Masken